Klassenführungshandeln aus der Perspektive von Schüler/-innen und Lehrer/-innen

Erfolgreiche Klassenführung – kongruente Sichtweisen – blinde Flecken

  • Harald Reibnegger Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz, Austria
  • Ernst Nausner Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz, Austria

Abstract

Klassenführung von Lehrpersonen ist in den vergangenen Jahrzehnten in unterschiedlichen Konzepten zu Unterrichtsqualität als wesentlicher Faktor für guten Unterricht identifiziert worden. Klassenführungsstrategien von Lehrerinnen und Lehrern sind ein Prädiktor für Unterrichtsqualität. Diese Untersuchung geht der Frage nach, wie sich unterschiedliche Perspektiven auf das Klassenführungshandeln von Lehrpersonen darstellen. Konkret werden Strategien der Klassenführung von Lehrpersonen aus ihrer Perspektive und jener ihrer Schülerinnen und Schüler verglichen. Es konnten theoretische Befunde, wonach Unterricht von Lehrpersonen anders eingeschätzt wird als von externen Beobachtern, bestätigt werden. Im Detail zeigt sich in der Untersuchung, dass dieser Unterschied deutlich ist, wenn es Lehrpersonen weniger gelingt problematisches Schülerverhalten zu unterbinden und positives Lernverhalten zu gewährleisten. Auch die Einstellung der Schüler/-innen zu den Lehrpersonen hat Einfluss auf die Einschätzung der Klassenführungsstrategien. Insgesamt liefert die Untersuchung für Lehrer/-innen interessante Hinweise für die Reflexion und Evaluierung ihres eigenen Unterrichts. So könnten jene Strategien in der Klassenführung, die im Vergleich zu ihren Schülerinnen und Schülern unterschiedlich eingeschätzt werden, als potentielle Entwicklungsfelder identifiziert werden.

Veröffentlicht
2018-06-17
Rubrik
Erziehungswissenschaftliche Beiträge