Singworkshops in der schulischen Nachmittagsbetreuung und ihr Potential für selbstbestimmtes, vertrauensbasiertes und forschendes Lernen

  • Wolfgang Permanschlager
  • Daniela Reitinger
  • Johannes Reitinger
  • Clemens Seyfried
  • Albin Waid
Schlagworte: Selbstbestimmung, Vertrauen, forschendes Lernen, Nachmittagsbetreuung, Sing4Life

Abstract

In der vorliegenden Studie wird die Konzeption und Durchführung von Singworkshops im Kontext schulischer Nachmittagsbetreuung thematisiert. Dabei stand die Forschungsfrage im Fokus, inwiefern Schülerinnen und Schüler das vom österreichischen Institut für Soziale Kompetenz (ISK) angebotene Workshop-Format „Sing4Life“ im Rahmen der schulischen Nachmittagsbetreuung als selbstbestimmungsorientierte, vertrauensbasierte und forschende Lerngelegenheit wahrnehmen. Insgesamt wurden hierfür 63 teilnehmende Schülerinnen und Schüler befragt und mit einem randomisierten Referenzsample (N=1296) verglichen. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass „Sing4Life“ tatsächlich hohes Potential hinsichtlich der ins Auge gefassten Variablen hat.

Eine weitere Intention der vorliegenden Studie war die statistische Testung der verwendeten Itembatterie. Analysen der Reliabilität der Teilkonstrukte (selbstbestimmungsorientiertes Lernen, vertrauensbasiertes Lernen, forschendes Lernen) sowie eine Konfirmatorische Faktorenanalyse des gesamten Inventars lieferten Kennwerte, die den Konventionen der Klassischen Testtheorie entsprechen, damit einen adäquaten statistischen Fit andeuten und folglich den Einsatz der Batterie – bezeichnet als SVF-Kurzinventar – legitimieren.

Veröffentlicht
2018-12-05
Rubrik
Fachwissenschaftliche & fachdidaktische Beiträge